An dieser Stelle zeige ich dir wahre Höhepunkte Berlins: Höhepunkte, weil es hoch hinaus geht und es eine prachtvolle Aussicht zu genießen gilt. Einige dieser Höhepunkte Berlins findest du sicherlich auch in vielen Reiseführern – ich werde sie ein wenig kommentieren und stelle meine vielleicht noch nicht so bekannten Empfehlungen voran. Denn dass du vom Berliner Fernsehturm Alex eine prachtvolle Rund-Um-Aussicht genießen kannst, das muss ich dir gewiss nicht erzählen. Dafür zahlst du auch nicht wenig Eintritt 😉

Auch diese Tour ist natürlich keine Tour im klassischen Sinne – dennoch kannst du dich natürlich einen Tag lang auf den Weg machen, um die Höhepunkte Berlins zu genießen – oder eben die Tipps gezielt ansteuern.

Beginnen wir in Mitte: Einen tollen Rundblick liefert der Berliner Dom. Über viele Stufen kannst du auf die Kuppel hinauf steigen – gegen ein kleines Eintrittsgeld, das dem Erhalt des Gebäudes zugute kommt. Der Dom liefert die beste Aussicht über das Herz der Stadt. Empfehlen kann ich aber auch den Französischen Dom am Gendarmenmarkt – im Turm befindet sich das Hugenottenmuseum und von der Aussichtsplattform hast du gegen kleines Geld einen tollen Blick auf Mitte.

Kirchen sind natürlich mit ihren Türmen wahre Höhepunkte Berlins. Etwas unbekannter, aber auf jeden Fall zu empfehlen, ist die Zionskirche auf dem Weg zum Prenzlauer Berg. Sie steht auf einem der höchsten Punkte Berlins und liefert deshalb einen guten Blick. Wenn du einmal im Prenzlauer Berg unterwegs bist, gönn dir doch eine entspannte Pause im Anschluss auf den Alee Arkaden der Schönhauser Allee: auf Deck 5 – das oberste Parkdeck ist im Sommer Strandbar und Aussichtspunkt in einem. Noch schöner ist aber der Klunkerkranich in Neukölln – mit viel Liebe ist hier ein toller Aussichtspunkt mit viel Grün auf dem Dach entstanden.

Ein echter Geheimtipp ist der Humboldthain: Der Volkspark liefert sowieso eine besondere Atmosphäre im Grünen, um die entspannte Seite der Großstadt kennen zulernen. Bunkeranlagen aus dem 2. Weltkrieg sind noch teilweise zu sehen – der Flakturm direkt neben dem Gleisgraben am Bahnhof Gesundbrunnen konnte trotz Sprengungen nur zur Hälfte abgerissen werden. Gut so, denn die Aussicht von hier ist – gerade bei Sonnenuntergang – grandios romantisch.

In Mitte gibt es natürlich noch einige Aussichtspunkte, die du sicherlich schon kennst, aber der Vollständigkeit halber erwähnt sein sollen: Mein Tipp ist der Panoramapunkt am Potsdamer Platz – er kostet Eintritt, aber erschwinglich. Natürlich hast du auch einen tollen Blick auf Brandenburger Tor und Tiergarten, wenn du auf die Siegssäule steigst – und wirklich sehenswert natürlich auch von der Kuppel des Reichstagsgebäudes. Das Hotel Amano bietet dir eine Dachterrasse, neben der Aussicht gibt es hier abends Cocktails – und das Hotel Park Inn ist die definitiv kostengünstigere Alternative zum Berliner Fernsehturm – auch wenn du von der Plattform des Hotels keinen Rund-Um-Blick hast.

Einen ganz besonderen Blick kann ich dir noch aus der Mensa der Technischen Universität empfehlen: Vom Panoramafenster der TU-Cafeteria „Skyline“ im Telefunkenhaus am Ernst-Reuter-Platz hast du einen fantastischen Ausblick über ganz Berlin – und das völlig gratis. Eine kleine Mahlzeit oder ein Kaffee lohnen sich hier aber durchaus, denn das alles gibt es für kleines Geld.

Wenn du schon einmal vom Hochhaus der TU aus auf die City West schaust, empfehle ich dir auch hier gleich zwei Ziele, die einen tollen Ausblick versprechen: Da ist einmal die Monkey Bar im Bikini Berlin nahe der Gedächtniskirche – von ganz oben schaust du auf den Zoologischen Garten und den Tiergarten. Und auf jeden Fall solltest du mal den Viktoriapark besuchen, er ist die Spitze des Kreuzbergs, den gibt es nämlich wirklich 😉

Hier noch ein paar Ziele, zu denen du etwas länger fahren musst, aber du wirst durch eine tolle Aussicht belohnt – sie sind eben auch wahre Höhepunkte Berlins: Im Osten der Stadt befinden sich die Gärten der Welt, mit einer Seilbahn fährst du über den Wolkenhain zum Ausstellungsgelände. Vom Wolkenhain hast du einen tollen Blick über viel Grün, du schaust auf Marzahn und in der Ferne siehst du den Fernsehturm. Noch etwas weiter im Osten empfehle ich dir einen Trip auf den Müggelturm. In meinem Blog findest du eine Tour als Spaziergang zum Turm.

Auch im Westen der Stadt gibt es lohnenswerte Ziele mit Weitblick: Eine tolle Aussicht hast du vom Juliusturm in der Zitadelle Spandau. Und natürlich ist auch der Funkturm auf dem Messegelände ein toller Aussichtspunkt – in 125 Metern Höhe befindet sich eine Aussichtsplattform mit Blick auf die City West. Und wenn du auf historischen Spuren wandeln willst, empfehle ich dir den Teufelsberg – nicht zuletzt ist die Radarstation auch ein toller Aussichtspunkt. Auch der Gasmoeter Schöneberg liefert einen tollen Ausblick, wenn du schwindelfrei bist.

Zu guter letzt noch ein bekannter Touri-Tipp, der Vollständigkeit halber: Nahe der Friedrichstraße kannst du in den Ballon der Welt steigen – jede Stunde steigt er bei gutem Wetter auf und du hast in 150 Metern Höhe einen tollen Blick auf Berlin. Übrigens bietet auch das Springer Hochhaus eine tolle Aussicht, allerdings nur für geladene Gäste.