Der Flugplatz Johannisthal, das heutige Naturschutzgebiet auf dem früheren Flugfeld Johannisthal war sowas wie der Vorgänger von Tempelhof. Tief im Südosten der Stadt wurde er im September 1909 als erster unternehmerisch geführter Flughafen in Betrieb genommen. Die Nutzung für den zivilen Passagierluftverkehr endete deshalb 1923, als Tempelhof eröffnete.. Im Krieg wurde das Flugfeld stark beschädigt und danach nur noch militärisch genutzt. 1995 wurde er dann offiziell geschlossen und anschließend zum Naturschutzgebiet und Landschaftspark. Umrandet von einer Trockenmauer soll das frühere Flugfeld nicht betreten werden. Auf der Mauer führt rundum ein Weg mit einem tollen Ausblick.

Wenn du vom S-Bahnhof Adlershof kommst und die Rudower Chaussee entlang gehst und biegst du bald rechts in den Groß-Berliner Damm ein, dort siehst du auf der linken Straßenseite eine große Offenfläche, den Rest des ehemaligen Flugfeldes. Vorher links kannst du einen Abstecher zum Trudelturm machen. Die Deutsche Versuchsanstalt für Luftfahrt ließ ihn zwischen 1934 und 1936 errichten. Daneben steht noch der rund 130 Meter lange Windkanal, in dem heute ein Café untergebracht ist.

Der Turm stellte bei seiner Errichtung eine „absolute technische Innovation“ dar, mit der erstmals der gefährliche Zustand des Trudelns eines Fliegers in der Luft simuliert werden konnte.

Groß-Berliner Damm, 12487 Berlin-Johannisthal

https://www.visitberlin.de/de/landschaftspark-ehemaliges-flugfeld-johannisthal